Aktuelles

Informationen zum Einbau von Gartenwasserzählern

Wenn Sie in Ihrem Haushalt Frischwasser verbrauchen, das in die Kanalisation abfließt und später in einer Abwasseranlage gereinigt werden muss, fallen hierfür Schmutzwassergebühren an. Benutzen Sie einen Teil Ihres Frischwassers allerdings für die Bewässerung Ihrer Pflanzen im Garten, so können Sie sich mittels Antrag von der Schmutzwassergebühr für die dort verbrauchten Mengen befreien lassen (§4 Abs. 5 der Beitrags- und Gebührensatzung).

Für den Nachweis, der nicht in die Abwasseranlage eingeleiteten Wassermengen, ist ein messrichtig funktionierender und geeichter Wasserzähler ordnungsgemäß einzubauen. Der Grundstückseigentümer veranlasst dies auf eigene Kosten.

Was ist bei dem Einbau eines Gartenwasserzählers zu beachten?

  1. Der Gartenwasserzähler muss fest installiert werden, das heißt die Installation muss innerhalb der Leitung vor dem Außenwasserhahn erfolgen. Der Wasserzähler muss dort dauerhaft verbleiben. Aufschraub- oder Aufsteckzähler, die an einem Außenwasserhahn angebracht werden, sind mobile Wasserzähler und werden nicht anerkannt.
  2. Gartenwasserzähler sind für 6 Jahre geeicht. Zur Fortsetzung der Berechnung von Abzugsmengen ist nach Ablauf der Frist der Zähler gegen einen neuen geeichten Zähler auszutauschen.
  3. Für die Befüllung von Poolanlagen darf das Frischwasser nicht über den Gartenwasserzähler geleitet werden, da es sich bei Poolwasser um Schmutzwasser handelt, welches über den Schmutzwasserkanal zu entsorgen ist!
  4. Die Installation und der Austausch eines Gartenwasserzählers erfolgt durch den Anschlussnehmer und auf Kosten des Anschlussnehmers.

Was ist nach der Installation zu tun?

  1. Das Formular „Nachweis von Nebenzählern“ ist zusammen mit einem Foto von dem Zähler an den Abwasserbetrieb zu senden.
  2. Für eine Berücksichtigung der Abzugsmengen ist entsprechend der Meldefristen für die einzelnen Entsorgungsgebiete der Zählerstand mitzuteilen (einfacher Nachweis durch ein Foto):
    - bis zum 30.09. (Gemeinde Ostbevern) oder
    - bis zum 30.11. (Stadt Telgte, Gemeinde Everswinkel und Gemeinde Beelen)

Sollten Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehen Ihnen die folgenden Ansprechpartnerinnen zur Verfügung: