Aktuelles

Wirtschaftsplan und Gebührensätze für das Jahr 2020 beschlossen

Mit Beschluss der Trägerkommunen des interkommunalen Abwasserbetriebes im Dezember 2019 wurden der Wirtschaftsplan und die Gebührensätze für das Jahr 2020 festgelegt.

Im Bereich Schmutzwasser führen die Kostensteigerungen insbesondere auch bei der Klärschlammbeseitigung zu einer Anpassung der Gebührensätze in Everswinkel auf 2,54 €/m³ (+ 1,6 %), in Ostbevern auf 2,39 €/m³ (+ 2,6 %) und in Beelen auf 2,69 €/m³ (+ 6,3 %) gegenüber dem Vorjahr. Für das Entsorgungsgebiet Telgte ergibt sich keine Änderung. Das anhaltend niedrige Zinsniveau führt hier zu einer Absenkung des kalkulatorischen Zinssatzes. Im Zusammenhang mit einer Auflösung einer hohen Kostenüberdeckung aus den Vorjahren konnten die Kostensteigerungen ein weiteres Jahr (6 Jahre ohne Gebührensteigerung) ausgeglichen werden.

Im Bereich Niederschlagswasser sind Gebührensteigerungen für das Jahr 2020 aufgrund der allgemeinen Kostenentwicklung und den zunehmenden Anforderungen an die Niederschlagswasserbeseitigung in keinem Entsorgungsgebiet mehr vermeidbar. In Telgte steigt die Gebühr auf 0,65 €/m² (+ 4,8 %), in Everswinkel auf 0,52 €/m² (+4,0 %), in Ostbevern auf 0,60 €/m² (+ 3,4 %) und in Beelen auf 0,47 €/m² (+ 9,3 %).

Für einen Musterhaushalt am Beispiel des Bundes der Steuerzahler (200 m³, 130 m²) bedeutet dies in den Entsorgungsgebieten des Abwasserbetriebes TEO eine jährliche Gebühren-belastung in Höhe von:

  • Telgte 581 €/Jahr (+ 4 €/Jahr)
  • Everswinkel 576 €/Jahr (+ 11 €/Jahr)
  • Ostbevern 556 €/Jahr (+ 15 €/Jahr)
  • Beelen 599 €/Jahr (+ 37 €/Jahr)

Die durchschnittliche Gebührenbelastung im Kreis Warendorf für Abwasser im Jahr 2020 beträgt 617 €. Insgesamt lag in den Kommunen Nordrhein-Westfalens im Jahr 2019 lt. dem Bund der Steuerzahler die durchschnittliche Gebührenbelastung bei rund 723 €/Jahr.

Neu hinzugekommen ist eine jährliche Gebühr für Abzugsmengenzähler.

Seit dem Wegfall der Bagatellgrenze in Höhe von 15 m³/Jahr als Abzugsmenge des Gartenwassers von der Schmutzwassermenge im Jahr 2014 hat die Nachfrage nach „Gartenwasserzählern“ deutlich zugenommen. Insbesondere in den letzten zwei Jahren ist dies sicherlich auch auf die großen Hitzeperioden zurückzuführen.

Entsprechend des Aufwandes für die Einrichtung und Pflege einer eigenen Zählerverwaltung die ein Abwasserbetrieb aufgrund der Frischwasserbezugsmenge des Versorgungsunternehmens sonst nicht benötigt, führt der Abwasserbetrieb zum 01.01.2020 für diese Abzugsmengenzähler eine jährliche Gebühr in Höhe von 5,77 € ein. Diese gilt für alle Nutzer von bestehenden und neuen Zählern gemäß dem Äquivalenzprinzip in der Gebührenerhebung.

Die Gebühren- und Beitragssätze finden Sie insgesamt auf der Internetseite der Abwasserbetrieb TEO AöR.